Vorschau II: Gruppenausstellung „Töten“ (31. März bis 17. Juni 2012)

Elf international renommierte Künstler aus unterschiedlichen Ländern spiegeln ihre Sicht auf ein tabuisiertes Thema. Sie reflektieren die Täter- wie auch die Opferperspektive, das Töten als physischen Akt und als psychische Phantasie, sie schaffen ein unmittelbares Bild vom Töten oder entwickeln abstrakte Tatanalysen. Sie loten gesellschaftliche Missstände oder individuelle Abgründe aus und spiegeln deren mediale Präsenz. Sie verarbeiten das Thema aus der Distanz – oder sind persönlich betroffen. Ziel der Ausstellung ist, die Verarbeitung des Tötens in der zeitgenössischen Kunst zu analysieren. Aus der Recherche ergeben sich zwei Schwerpunkte. Im Obergeschoss des Kunstpalais setzen sich die Künstler mit dem Thema der politischem Morde und Kriege auseinander, im Untergeschoss werden die medialen Inszenierungen des Tötens reflektiert.

Parallel zur Ausstellung wird es in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein umfangreiches, interdisziplinäres Begleitprogramm, bestehend aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Tagungen geben.

Im Folgenden möchten wir euch einige Künstler der Ausstellung vorstellen:

Parastou Forouhar

Jenny Holzer

Michal Kosakowski

Eva & Franco Mattes

Yves Netzhammer

Anri Sala

Taryn Simon

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Maik sagt:

    Nette Seite, gefaellt mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s