„Der neue Patrick“

Liebe Freunde des Kunstpalais,

nach Patrick Wüst, der ein Jahr lang im Kunstpalais tätig war, habe ich nun die Stelle als FSJlerin (Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur) übernommen.

Weil ich ziemlich wählerisch und außerdem neugierig bin, konnte ich mich nicht wirklich für ein Studium gleich nach der Schule entscheiden. Ein Jahr ‚Pause‘, Orientierung, Praxis, Arbeitswelt nach zwölf Jahren Schule scheinen mir das Richtige für mich zu sein.

Während meine Freunde Kanada, Australien und Neuseeland unsicher machen, habe ich mich für das Abenteuer Kunst entschieden. Kurzerhand habe ich meine Familie gegen fünf Mitbewohner, das platte Land gegen Stadt und Bus gegen Fahrrad eingetauscht und bin von einem Dorf bei Schweinfurt nach Erlangen gezogen.

Da ich jahrelang in einem Schülercafé und im Schulorchester aktiv war sowie als Theatereinlasser arbeitete, konnte ich bereits etwas hinter die Kulissen von Kulturinstitutionen blicken und Veranstaltungen mitorganisieren. Wenn ich nicht selbst in irgendeiner Weise eingespannt war, konnte ich in meiner Heimatstadt,  obwohl Schweinfurt  eigentlich für seine Industrie bekannt ist, einige tolle Veranstaltungen/Einrichtungen im Bereich Kultur besuchen. Neben dem Tag des offenen Ateliers, Pflasterklang und dem Schweinfurter Gastspieltheater (!) sind mir vor allem die Aktionen von jungen kreativen Schweinfurtern in Erinnerung geblieben (z.B. Handart, ein von Jungdesignern und lokalen Künstlern initiierter Markt oder Illustrave, eine kleine, aber feine Ausstellung in einem Kellerclub).

Gerne besuche ich solche Veranstaltungen, da die Künstler meist mit vor Ort sind. Dort lernt man ihre Arbeitsweise, ihren Weg zur Kunst, ihre Motivation kennen und hat so oft einen direkteren, näheren Bezug. Das ist ein Aspekt, weshalb mir das Kunstpalais so gut gefällt. Zur Vernissage von Walking Beside Time war die Künstlerin Kirstine Roepstorff vor Ort und stand zwei Tage später im Künstlergespräch Rede und Antwort. Zudem hat das umfangreiche und abwechslungsreiche Begleitprogramm mein Interesse für das Kunstpalais geweckt. Die WG-Lesung der Vorleser als eine der Auftaktveranstaltungen zur Ausstellung war genau nach meinem Geschmack!

Da das Team des Kunstpalais klein aber fein ist, konnte ich schon fast alle Mitarbeiter kennenlernen. Meine ersten Wochen als FSJlerin sind schnell vergangen und ich bin beeindruckt von der Motivation und dem Einsatz aller. Super fand ich, dass ich beim Eintauchen-Projekt dabei war, bei dem sich Kinder und Jugendliche mit der aktuellen Ausstellung Walking Beside Time auseinandersetzten und eine Woche lang an einer Mitmachklanginstallation arbeiteten. Man konnte nicht nur die Entwicklung bei den Kindern und Jugendlichen wahrnehmen und sehen wie die Raumcollage langsam Form annimmt, sondern auch ich selbst bin von Tag zu Tag offener geworden. Daran war sicherlich auch das Kunstvermittlungsteam beteiligt, das mich von Beginn an integriert hat. Vielen Dank dafür!

Ich freue mich auf die nächsten Monate, bin auf mein erstes FSJ-Seminar gespannt und hoffe möglichst viele unterschiedliche Einblicke in die Arbeit des Kunstpalais zu bekommen! Außerdem werde ich, wie mein Vorgänger mit dem Jugendkunstwettbewerb „Freiheit?“, im Laufe des Jahres selbst ein eigenes Projekt realisieren.

Bis bald im Kunstpalais,

Stefanie Krebs

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s