Radikale Schönheitsschau

Key Visual_Almut LindeWir starten das Jahr mit einer außergewöhnlichen Ausstellung der Hamburger Künstlerin Almut Linde. Die Einzelausstellung ist Teil einer Kooperation mit internationalen Museen, u.a. in Spanien und Großbritannien. In der umfangreichen Ausstellung mit Fotografien, Videoarbeiten und Rauminstallationen sind außerdem vier neue Werkgruppen zu sehen.

Almut Linde DM #34.1.1
Dirty Minimal #34.1.1, 2005
Lieblingsmilchproduktionseinheit/ Favorite Milk Production Units
4 Light-Jet Print, © the artist

Die Künstlerin begibt sich an Orte, die auf den ersten Blick nicht mit Kunst in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören Bundeswehrkasernen und Schießplätze, ein spanischer Schlachthof, industrielle Betriebe und Grenzgebiete. Almut Lindes Beobachtungen sind schön und grausam zugleich. So schafft sie es wichtige Fragen in den Raum zu stellen – ohne voreilig zu werten oder Vorurteile zu bedienen. Ganz im Gegenteil: die Werke der Künstlerin überlassen dem Besucher selbst das Werten und Beurteilen.

Ganz neu im Kunstpalais

Zum ersten Mal stehen dem Besucher Audioguides zur Verfügung. iPod-touch-Loopausgeschnitten Lasst euch von den neuen Audioguides durch die Werkschau Almut Lindes führen und erfahrt mehr über ihre Ideen, ihre Herangehensweise und ihr Konzept des „Dirty Minimal“. Hört auch was die Direktorin und Kuratorin Claudia Emmert dazu bewegt hat die Künstlerin Almut Linde ins Kunstpalais einzuladen. Die iPodTouch als Audioguide wurden von FMS Computer Erlangen zur Verfügung gestellt und ermöglichen eine intermediale Auseinandersetzung mit den Werken der Ausstellung.

Außerdem gibt es Veranstaltungen, bei denen ihr euch weiteren Input holen, mitreden oder auch selbst künstlerisch tätig werden könnt. Erfahrt im Künstlergespräch mit Almut Linde mehr über ihr Konzept des „Dirty Minimal“ oder begleitet Claudia Emmert und die Kunsthistorikerin Eva Wattolik bei einer dialogischen Führung durch die Ausstellungsräume. Bei diesem Termin ist Mitreden angesagt. Wenn ihr selbst kreativ werden möchtet, macht bei einem der angebotenen Workshops mit. Zusammen mit unseren Kunstvermittlern könnt ihr bei dem Fotografieworkshop „Ganz schön hässlich“ im Stadtbild von Erlangen die Schönheit im Hässlichen suchen oder inszenieren. Kinder können bei dem Malworkshop „Another Beauty“ mit ungewöhnlichen Materialien des Alltags – von roter Bete bis hin zu Tintenfischtinte – ein eigenes Gemälde schaffen.

Hier findet ihr weitere Workshops und das vollständige Begleitprogramm zu „Radical Beauty“ mit allen wichtigen Terminen, die ihr natürlich auf keinen Fall verpassen solltet.

Begleitprogramm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s