Eintauchen… reloaded!

am

In dieser Woche herrschte im KunstpEintauchen reloadedalais das Chaos und zwar das kreative Chaos. In dem dreitägigen Ferienworkshop Eintauchen reloaded entwarfen und realisierten 14 Schülerinnen und Schüler verschiedenen Alters gemeinsam eine begehbare Mitmach-Klanginstallation. Mit von der Partie waren auch Eva Winter und Benjamin Zimmermann vom Team der Kunstvermittlung des Kunstpalais sowie Diego Sindbert von der Jugendkunstschule Erlangen.

Am ersten Tag wurde die ganze Truppe erst einmal durch die Ausstellung Affekte geführt, um sich mit Inspiration für die folgende Kreativphase zu versorgen. Sehr aufmerksam wurden die Kunstwerke, vor allem Videos, betrachtet und dabei überlegt, wie Gefühle und Affekte auch durch Klang und Geräusche gesteuert werden können.

Danach wurde der Kunstvermittlungsraum in Beschlag genommen. Nach einigen Klangexperimenten begannen die Kinder und Jugendlichen eigene Ideen in die Tat umzusetzen:Eintauchen reloaded1

Anfangs entwarfen sie fantasievolle Masken, die später als Kostümierung für einen Videodreh genutzt werden sollten. Dabei entstanden die verrücktesten Formen und Farbmuster. Dann ging es an den Bau eines großen Zelts, in das individuell gestaltete „Mini-Museumsräume“ aus Kartonboxen integriert werden sollten. Holzlatten wurden gesägt und verschraubt, Stoffe geschnitten und getackert. Sogar ein Stück Kunstrasen kam dabei zum Einsatz. Parallel arbeiteten andere Kinder an ihren Boxen. Diese wurden bemalt, beklebt und mit den unterschiedlichsten Klangelementen befüllt. Als die letzten Perlen angebracht und der letzte Farbtupfer getrocknet war, wurde die gesamte Installation im Innenhof des Kunstpalais aufgebaut.

Der Aufwand hat sich gelohnt: Es ist ein richtig cooles Kunstwerk entstanden.

Ein längerfristiger Ausstellungsort solEintauchen reloaded2l jedoch die Jugendkunstschule sein. So war dann auch ein Highlight des Projekts der gemeinsame Transport des Kunstwerks durch die Innenstadt von Erlangen vom Kunstpalais zur Jugendkunstschule. Die Gruppe machte aus dem Gang durch die Erlanger Innenstadt mit den Einzelteilen des Zelts eine regelrechte Performance: Sie verkleideten sich mit ihren selbstgebastelten Masken und weißen Maleranzügen. Damit war ihnen die ungeteilte AufmerksaEintauchen reloaded3mkeit der Passanten sicher. Dabei ließen sich sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Teilnehmern die unterschiedlichsten Affekte ließen beobachten. Die gesamte Kunst-Prozession wurde gefilmt und als eigenes kleines Videokunstwerk in die Mitmachklanginstallation integriert.

Bestimmt wollt Ihr Euch das Ganze jetzt auch selber einmal anschauen und vor allem ausprobieren! Die Installation wird am 8. Mai 2014 um 15 Uhr in der Jugendkunstschule Erlangen feierlich präsentiert und bleibt dort noch einige Wochen öffentlich ausgestellt. Viel Spaß!

Eine Aktion im Kontext von MuseobilBox. Museum zum Selbermachen, einem Projekt des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

MuseobilBOX_mitBVMP_rgbJuks

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s