Was schreibt die Presse über unsere aktuelle Ausstellung „Reynold Reynolds: Six or Seven Pieces“?

Seit dem 19. September sind die außergewöhnlichen Filme von Reynold Reynolds im Kunstpalais zu sehen: Werke, die sich an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Fiktion bewegen. Damit schafft es Reynolds nicht nur mit den Erwartungen und Emotionen der Betrachter zu spielen, auch die Presse wurde von den Arbeiten des amerikanischen Künstlers in den Bann gezogen!

Das Kulturmagazin Monopol empfiehlt die Ausstellung als besonderen Tipp in der Kategorie Wohin am Wochenende?:

monopol 3.1Barbara Bogen widmet sich in ihrem Beitrag des Bayerischen Rundfunks B5 Aktuell (21.09.2014) dem Werk des Künstlers und schreibt über die Videoarbeit Burn:

„Ein Film mit 40 Bildern pro Sekunde statt der üblichen 24. Dadurch wirken die Szenen wie getaucht in eine eigentümliche, tranceartige Sphäre. Verlangsamte, schwere, symbolsatte Bilder für Trägheit, die Indifferenz von Menschen, ihre selbstmörderische Gleichgültigkeit gegenüber akuten Konflikten, ihre Blindheit gegenüber der Bedrohung des nahen Untergangs. Es ist eine Welt von dunkler Poesie, die Reynold Reynolds […] in seinen Videos imaginiert und die er in leuchtenden Farben dreht: Gelb und Gold und Rot – doch nachtschwarz präsentiert, apokalyptisch absurd.“

Ihr Fazit lautet: „Die Ausstellung im Erlangener Kunstpalais […] präsentiert so eine starke Verdichtung, eine Flut, ja eine Überflutung der Motive und Sounds. Eine hochkomplexe Ausstellung, im besten Sinne überfordernd, verstörend.“

Auch die Printmedien sind fasziniert von den Werken Reynold Reynolds. Birgit Ruf von den Nürnberger Nachrichten schreibt:

Voller Begeisterung liest sich der Artikel, der mit einem „Echt stark!“ endet.

Alexander Racz von kunstnuernberg.de empfiehlt Reynold Reynolds: Six or Seven Pieces als Top 11 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst September 2014 und gibt hier einen Überblick über die Videos und Filme, die in der Ausstellung gezeigt werden:

"Reynold Reynolds im Kunstpalais Erlangen" A. Racz, Sept. 2014 kunstnuernberg.de
„Reynold Reynolds im Kunstpalais Erlangen“ A. Racz, Sept. 2014 kunstnuernberg.de

Auch international wurde die Ausstellung von Reynold Reynolds im Kunstpalais wahrgenommen: undo.net, eine italienische Onlineplattform für Kunst und Kultur, wirbt für einen Besuch im Kunstpalais.

Doch jetzt macht euch am besten selbst ein Bild – Reynold Reynolds: Six or Seven Pieces läuft nur noch bis zum 16. November 2014!

Ein Tipp: Schaut doch mal in unser Begleitprogramm! Am 4.11 findet eine Lesung mit Gerhard Falkner und am 5.11. eine Dialogische Führung mit Prof. Dr. Lars Blunck und der Kuratorin Ina Neddermeyer statt. Ihr seid herzlich eingeladen zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s