Neon, Glitzer & Trommelwirbel – die Eröffnung von „Heavy Metal. Erntedank“ in Bildern

Das Kunstpalais hat am 20. September 2018 die Eröffnung der Ausstellung Heavy Metal. Erntedank gefeiert – oder eher gerockt?

Eröffnet wurde der sehnsüchtig erwartete Abend von Anke Steinert-Neuwirth, Kulturreferentin der Stadt Erlangen. Sie verriet den Besucher*innen was sich hinter dem Namen „Heavy Metal. Erntedank“ verbirgt und was die vierzehn Künstler*innen verbindet. Daraufhin übernahm Amely Deiss, Leiterin des Kunstpalais, das Mikrofon und gab eine Einführung in die von ihr kuratierte Ausstellung und Einblicke in die zweiwöchige Aufbauphase. Anschließend begrüßte sie die drei neuen Mitglieder des Kunstpalais-Teams.

In der Ausstellung angekommen jagt ein Eindruck den nächsten. Die elf Räume des Kunstpalais wurden von den Gerade-Absolvent*innen und Noch-Student*innen der AdBK Nürnberg ganz und gar in Beschlag genommen und komplett umgestaltet. Zu sehen gibt es Malerei, Skulptur, Installation, Video und Fotografie – so raumgreifend gestaltet, dass man den Eindruck bekommt, man gehe von einem Künstler*innenkopf in den anderen. So setzt man sich als Besucher*in in der multimedialen Rauminstallation von Claudia Holzinger auf humorvolle Weise mit weiblichen Rollenklischees auseinander oder taucht später bei Ingrid und Michael Grillenberger in eine mystische Religionswelt ein. Alexandre Karaïvanovs feine Zeichnungen von einem Erlanger Hausinneren hält man erst für Fotografien oder Drucke, und die Malerin Katharina Kraus verlässt sogar die Leinwand und versetzt ihre Ideen auf große Textilskulpturen. Einen Raum weiter erschafft Mateusz von Motz leuchtende Skulpturen aus Marmor und Neonröhren, die sich mit Alchemie und energetischer Aufladung beschäftigen. Beim Gang durch die Ausstellung trifft man auf Delfine und Apokalyptische Reiter, stößt ein überdimensionales Windspiel an, steigt unter einem Gerüst durch und geht über (fast) echten Rasen. Das verbindende Element der ausgewählten Künstler*innen(-Duos) ist – neben der Herkunft von der AdBK Nürnberg – allein ihre Verschiedenartigkeit. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus, wenn man bedenkt was all die jungen Künstler*innen in kürzester Zeit auf die Beine gestellt haben.

 

Heavy Metal. Erntedank ist die Supernova unter den Kunstpalais-Ausstellungen dieses Jahres – nur zweieinhalb Wochen ist sie zu sehen und leuchtet wie eine ganze Galaxie.

 

Nachdem man durch die Ausstellung gewandert ist, konnte man mit Essen vom ăn đi –Foodtruck und wilden Diskussionen eine Raucherpause einlegen und anschließend mit Drinks von der Palais-Bar ausgiebig tanzen. Für die Musik sorgte das Künstlerinnenkollektiv Trouble in Paradise, unter anderem mit Carmen Westermeier hinter dem DJ-Pult, die zu den Visuals von Pizesin Haralt auflegte. Im Laufe des Abends brachte die Band POLIZEI mit unserem Künstler Michael Ullrich am Schlagzeug mit sogar zwei Konzerten den Innenhof zum Beben.

Vielen Dank an alle, die den Abend so besonders gemacht haben und noch bis um 02:00 Uhr im Innenhof mit uns getanzt und gefeiert haben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s