Complimentary Happiness – Die Eröffnungshighlights von Anna K.E. & Florian Meisenberg

In unserem Gefühl dehnen wir mit jeder Umbauphase die Grenzen des Machbaren noch ein kleines Stück weiter aus. In immer kürzerer Zeit bauen wir immer aufwendigere Ausstellungen auf. Dieses Mal hat sich jeder einzelne Raum im Kunstpalais komplett gewandelt – Wände kamen und gingen wie am Fließband, das gesamte Untergeschoss wechselte die Farbe von Schwarz zu Weiß und ein neues Rohrsystem bahnte sich den Weg durch alle Hindernisse. Bereits zwei Tage nach dem Ende der Ausstellungen von Alona Rodeh und Andreas Schmitten warteten die Kunstwerke in Kisten, Kartons und meterweise Luftpolsterfolie auf ihren Transport. Wo sich zunächst Chaos und unzähligen Werkzeuge ausbreiteten, entstand kurze Zeit später ein riesiges gepolstertes Futon in Schwanenform, das zu einer Verschnaufpause oder einem kleinen Nickerchen einlud. Mit jedem neu verlegten Quadratmeter flauschigen Teppichs breitete sich die Hotel-Atmosphäre im Erdgeschoss aus und der Eingangsbereich wurde Stück für Stück zur Lobby umfunktioniert.

Nach zweieinhalb Wochen aufregenden Umbaus eröffneten wir am Donnerstagabend feierlich die Ausstellung. Anne Reimann, Leiterin des Kulturamts, begrüßte die versammelten Gäste, stellte einige Programmhighlights vor und verwies auf den neugegründeten Freundeskreis des Kunstpalais. Milena Mercer, Kuratorin und kommissarische Leiterin des Kunstpalais, eröffnete die Ausstellung von Anna K.E. und Florian Meisenberg und riss mit ihrer Begeisterung für die Werke das gesamte Publikum mit. Schnell wurde klar: die intensive Zusammenarbeit mit den Künstler*innen ist die schönste Zeit in einem Museum und entsteht eine besondere Stimmung, wenn man nachts beim Zusammenschrauben von Spiegelboxen ein Eis teil. Was man durch die Gucklöcher in den Spiegelboxen sieht, fragen Sie? Das lässt sich bei einem Besuch in der Ausstellung am besten selbst herausfinden.

Anna K.E.s und Florian Meisenbergs Ausstellung Complimentary Blue ist ein komplett gestalteter Kunstparcours durch beide Etagen des Kunstpalais. Mit K.E. und Meisenberg zeigen wir erneut zwei Künstler*innen, die sowohl getrennt als auch zusammen arbeiten. Im Erdgeschoss sieht man die kollaborativen Installationen, die auch sechs Arbeiten beinhalten, die in Erlangen Premiere feiern! Von einem durchstanzten Marmorstein bis hin zu einer Online-Simulation auf www.100untitledworksinmillaluminum.org realisierten die Künstler*innen in Kooperation mit dem Kunstpalais zahlreiche neue Werke.

Im Untergeschoss sind die Einzelarbeiten ausgestellt. Meisenberg ist ein klassisch ausgebildeter Maler, dessen Interesse an Farben und Formen auch in seinem Umgang mit anderen Oberflächen und Displays erkennbar ist. Anna K.E. nutzt als ausgebildete Tänzerin oft ihren eigenen Körper für die Produktion von Videos und Fotografien. Die Zusammenstellung der Werke unterstreicht zum einen die ganz eigenen künstlerischen Strategien, aber auch eine ähnliche Ästhetik.

 

Wir bedanken und ganz herzlich bei allen, die zu dieser wunderbaren Ausstellung und dem großartigen Eröffnungsabend beigetragen haben! Aber an allererster Stelle danke wir Anna, Flo und Jin ❤ Es war so schön mit euch und wir sagen optimistisch: auf bald!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s