Let them eat cake! Die Eröffnung mit Grace Weaver & Gerrit Frohne-Brinkmann

Die schönste Zeit im Museum ist die Vor-Eröffnungs-Zeit! Ständig kommen Pakete, die wir voller Spannung öffnen, weil keiner mehr weiß, wer zuletzt wo was genau bestellt hat. Juhuuu – der rosa Zucker ist da oder die neuen Flyer, Batterien und funkelnder Schmuck für den Museumsshop. Wie in der Adventszeit steigt die Antizipation und am Tag der Eröffnung werden noch die letzten Besorgungen gemacht, fertig dekoriert und sicher gestellt, dass durch jeden Raum noch einmal gründlch durchgesaugt wurde.

Die Rede der Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth bildete den Auftakt in den Abend. Malte Lin-Kröger führte in die Ausstellung von Grace Weaver ein und Amely Deiss gab dem Publikum einen tieferen Einblick in Gerrit Frohne-Brinkmanns Arbeitsweise.

Weavers großformatigen Gemälde begeistern nicht nur durch ihre Farbigkeit. Mit ihren intensiven Blicken scheinen die Figuren auf ihren Leinwänden die Betrachterinnen und Betrachter nicht mehr aus den Augen lassen zu wollen. Was vermag sich hinter diesen Gesichtern verbergen, deren Ausdruck – wie der auch der Ausstellungstitel „O.K.“ – so viele Bedeutungen haben können?

Doch nicht nur die großformatigen Ölgemäde zogen die Gäste der Vernissage magisch in ihren Bann, auch vor ihren vielen Zeichnungen lässt es sich prima stundenlang verweilen.

Frohne-Brinkmanns Ausstellung begeisterte Harry-Potter-Fans genauso wie Liebhaber konzeptueller Kunst. In der großen Halle des Untergeschosses wartete ein mit Spinnenweben überzogenes Büffet auf Gäste, die wohl nicht mehr kommen werden. Dafür konnten die Besucherinnen und Besucher mit den aufgereihten Prominenten schöne Selfies schiessen.

Unsere letzte Eröffnung des Jahres, die beiden jüngsten Künstler*innen, die wir je ausgestellt haben, ein volles Haus – das musste gefeiert werden! Die dreistöckige Torte der Konditorei Mengin war ein Highlight an diesem Abend und wurde bis aufs letzte Stück verzehrt. Altbewährt legte anschließend dubois auf und wir tanzten bis tief in die Nacht!

Wir wollen uns herzlich bei allen bedanken, die diesen Abend möglich gemacht haben, die von fern und nah angereist sind und bis in die Nacht mit den Künstler*innen und uns getanzt haben! Es war uns ein Fest!

Und auch noch ein Dankeschön an zwei fleißige Fotografen, die uns ihre Bilder für den Blog zur Verfügung gestellt haben: Matthias „Matze“ Walter….

… und Frédéric „The First Husband“ Schwilden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s